Heiko Stenger gewinnt auch die Eagle Tour 2021

 

So schnell ist die Saison auch schon wieder rum, gestern stand der letzte Spieltag der Eagle Tour 2021 im GC Main-Taunus an.

Die Wettervorhersage letzte Woche verhieß nichts gutes, aber täglich wurde die Vorhersage besser und tatsächlich konnten wir

bei guten äusseren Bedingungen ins spannende Finale gehen.

Die Ausgangslage war klar: Heiko führte die Gesamtwertung mit einem Punkt Vorsprung auf Dieter Röll an. Alle anderen Protagonisten

hatten wenig Chancen, denn wer spielt denn schon im Oktober über 45 Netto-Punkte? Soweit die Theorie, mehr dazu später ;-)

In der Catenaccio-Wertung ging es spannender zu, da konnten vier Spieler noch auf ein Saison-Ergebnis von einem Strich kommen,

um sich den begehrten Wein-Korb gesponsert von ABF zu sichern. Norbert hatte nicht seinen besten Tag erwischt und musste bereits

am dritten Loch die Segel streichen. Es folgte Jens, der noch zweimal retten konnte, aber dann an der 11 aus dem Rennen war.

Oli und Uwe sollten es nun unter sich ausmachen und eigentlich lief alles auf zwei Sieger hinaus, aber Bahn 15 wurde Oli zum 

Verhängnis... Uwe ließ nichts anbrennen und gewann somit die Catenaccio-Gesamtwertung.

Dass sich alle etwas vorgenommen hatten, kann man an den Ergebnissen ablesen, nie wurde im Durchschnitt so gut gespielt:

zweit-höchster Netto-Punkte-Schnitt, niedrigster Striche-Schnitt, etc...

Da Heiko leider berufsbedingt nicht teilnehmen konnte waren die Rahmenbedingungen für die Gesamtwertung klar:

Dieter braucht 34 Netto-Punkte um zu teilen, mit allem darüber wird er Gesamtsieger, mit allem darunter reicht es für Heiko!

Er begann nervös, hielt aber u.a. mit einem Chip-In aus 25m seinen Score auf den ersten Neun zusammen und blieb in Reichweite.

Danach ging Dieter aber besonders auf den Grüns die Puste aus und es reichte nur zu 27 Netto-Punkten. Damit war Heiko Stenger

unser Gesamt-Sieger der Eagle Tour 2021, schon sein zweiter Saison-Titel nach dem Matchplay-Sieg in St. Wendel. Herzlichen Glückwunsch!

Eine Leistung gibt es noch zu erwähnen: Thomas "Butch" Mergler bekam zum Start mehr im Spaß mitgeteilt, dass er mit 56 Netto-Punkten

noch zu Heiko aufschliessen könnte... Er legte los wie die Feuerwehr, lag (brutto) nach 9 Loch eins unter Platz-Standard und konnte mit

einer 73 (eins über Par) am Ende 49 Punkte sammeln! Sensationelle Runde, die für den Brutto-Sieg reichte, ihn auf Platz 3 der Gesamt-Wertung

katapultierte, sein Handicap von 13,0 auf 9,9 purzeln ließ und nicht zuletzt den Benchmark für die beste ET-Runde 2021 von 42 auf 49 anhob!

Herzlichen Glückwunsch, BUTCH!

Es war eine tolle Tour dieses Jahr, wenn auch, auf Grund der Pandemie, zeitlich etwas komprimiert, aber macht auf jeden Fall Lust auf mehr in 2022!

Gesamt-Wertung hier: LINK

Catenaccio-Wertung hier: LINK

 

Hier noch ein bisschen Statistik der diesjährigen Tour:

  Lich Winnerod Zimmern St. Leon-Rot Mommenheim Frankfurt Main-Taunus
Teilnehmer 39 21 37 48 27 30 31
Durchschnitt NSP 28,15 28,14 31,16 29,17 33,73 27,20 32,52
Max Netto 38 37 41 39 42 39 49
Min Netto 15 14 21 17 24 18 22
Max Striche 10 8 6 8 6 9 5
Min Striche 0 0 0 0 0 0 0
Durchschnitt Striche 3,26 3,29 2,62 2,88 2,46 3,90 1,94

Eagle Tour 2021 - FINALE im GC Main-Taunus

Die Sieger des letzten Stops 2021 im Golfclub Main-Taunus stehen fest:

1. Netto: Arno Meffert
2. Netto: Jens Jungmann
3. Netto: Johannes Herbig
   
1. Brutto: Thomas Mergler
   
Longest Drive Gregor Schradi
Nearest to the Pin:   Klaus Schwab
Longest Drive 2 Thomas Mergler
Nearest to the Pin 2:    Uwe Eckert

 

 

Clubmeisterschaften 2021 - VIERER

Nach dem überwältigendem Erfolg der im letzten Jahr neu etablierten Vierer-Clubmeisterschaft, ging es diese Jahr zur zweiten Auflage dreimal 9 Loch über die

ersten 9 Löcher des LH-Courses im Golfresort Gernsheim.

Um die anderen Teilnehmer nicht schon vorab chancenlos zu lasen, erklärten sich der selbsternannte Frauen-Beauftragte Michael und Chuck Norris bereit

als (sehr großzügige) Sponsoren zu fungieren und somit ausser Konkurrenz anzutreten.

Damit war der Weg frei für insgesamt 20 andere Paarungen, die sich über die ersten neun Loch im Chapman-Vierer, die zweiten neun Loch im Auswahl-Drive

und zu Guter Letzt die Löcher 19-27 im klassischen Vierer, duellierten.

Nach 18 Loch wurde eine erste Zwischenbilanz gezogen und die Flights nach diesen Ergebnissen neu eingeteilt. Äusserst knapp ging es an Spitze des Brutto-Klassements,

dem Duo Fischer/Kindinger (Par) waren gleich fünf Teams eng auf den Fersen: Ahr/Löw und die Altmeister Kleinke/Winterstein (+1), Eckert/Megerlin und die Titelverteidiger

Grubert/Schwab (+2), sowie Berck/Freichel (+3) 

In der Netto-Konkurrenz setzte das Duo Jung/Mondello mit einer überragenden 57 (11 unter Netto-Par) den Maßstab, es folgten die Duos Kleinke/Winterstein (9 unter),

Ahr/Löw und Herbig/Zimmermann (7 unter).

Während in der Netto-Konkurrenz Silvio und Andi sich den Sieg nicht mehr nehmen liessen und sich am Ende mit sechs Schlägen Vorsprung den Netto-Clubmeiste-Titel vor

den Paarungen Kleinke/Winterstein und Herbig/Zimmermann (schlaggleich mit Berck/Freichel) sicherten, ging es in der Brutto-Wertung deutlich enger zu...

Das Duo Eckert/Megerlin lag in der Finalrunde nach sieben Loch im klassischen Vierer eins unter Par, während Fischer/Kindinger drei über Par lagen und somit in Addition

zwei Schläge zurücklagen... Dann mussten Eckert/Megerlin einen Trippel-Bogey notieren, während Fischer/Kindinger ein Bogey aus dem Wald retten Konten. Somit war

es wieder ausgeglichen und blieb auch mit einem abschliessenden Par auf der 18 so. Damit notierten die beiden Teams insgesamt 106 Schläge für die 27 Loch und das 

Stechen musste entscheiden. Hierfür war der Sudden-Death-Modus über die Löcher 8 und 9 vorgesehen. Unter den aufmerksamen Blicken aller anderen Teilnehmer 

landeten beide Abschläge etwa gleichweit von der Fahne im first und die folgenden Chips lagen beide nicht weit von der Fahne... Eigentlich rechneten alle mit einer

Fortführung des Stechens auf Bahn 9, aber ein bisschen mehr Putt-Glück auf Seiten von Fischer/Kindinger entschied letztlich und die beiden Jensen konnten den ersten

Titel feiern!

Vielen Dank auch hier noch einmal an die großzügigen Sponsoren, die Meister sind zumindest gut angezogen im neuen Jahr ;-)!

Alle Ergebnisse hier: LINK

           

Clubmeisterschaften 2021 - EINZEL

Einzel-Clubmeisterschaften 2021 im Golfresort Gernsheim, was ein Spektakel...

44 Eagles traten am Samstag Morgen um 9:00 Uhr am Abschlag des Parkland-Courses in Gernsheim an,um über 27 Loch den Clubmeister 2021 zu ermitteln! Gestartet wurde high-low.

Die Wettervorhersage war top, einen klaren Favoriten gab es auch nicht, da der selbsternannte prädestinierte Clubmeister Minja leider verletzungsbedingt passen musste (auch von dieser Stelle: Gute Besserung, Minja). Somit war alles angerichtet für einen spannenden Wettkampf.

Die Greenkeeper holten aus den gegeben Platzzuständen das Optimum heraus und präparierten den Platz bestmöglich!

Schon in Runde 1 deutet sich an, dass es an der Spitze einsam ist, denn Klaus Schwab setzte mit einer überragenden 69 (3 unter Par) ein dickes Ausrufezeichen und ging damit mit sieben (!), bzw. acht Schlägen Vorsprung auf seine ärgsten Verfolger Uwe Eckert und Stephan Zimmermann auf die finalen 9 Loch.

Auf der Netto-Seite war es spannender, hier führte nach 18 Loch in der Netto-Klasse A Klaus Megerlin mit 71 Netto-Schlägen vor Jan Richter (72) und Oliver Berck (73).

In der der Nett-Klasse A ging Neu-Eagle Marc Preußner mit vier Schlägen unter seiner persönlichen Vorgabe vor Dieter Röll (-3) und Andreas Laschewski (0) auf die Löcher 19-27.

Das Niveau auf den letzten neun Loch war mit 17 von 44 Spielern, die Ihr persönliches Par oder besser spielten, deutlich höher, als auf den ersten 18 Loch, was eindeutig dafür spricht, dass sich das ausgiebige Kondition-Training übers Jahr endlich auszahlt!

Klaus Schwab ließ auch hier mit eins über Par anbrennen und konnte mit insgesamt zwei unter Par überlegen seinen Vorjahres-Titel verteidigen. Damit ist auch die Serie gerissen, dass es jedes Jahr einen neuen Clubmeister bei den Eagles gab. HERZLICH GLÜCKWUNSCH KLAUS - ÜBERRAGEND!

Auf den Plätzen zwei und drei folgten schlaggleich Stephan Zimmermann und Uwe Eckert mit 10 über Par, im (Computer-)Stechen hatte dann Stephan die Nase vorn.

Auf vielfachen Wunsch wurden in diesem Jahr zwei Netto-Clubmeister in verschiedenen Handicap-Klassen ausgespielt. In der Klasse A (bis Hcp 16,4) setzte sich Klaus Megerlin (mit 106 Nettoschlägen) knapp gegen Thomas Winterstein (108) und Jan Richter (109) durch. 

In der Netto-Klasse B (ab Hcp 16,5) behielt Dieter Röll die Nerven und verwies mit 105 Netto-Schlägen Chuck Norris und Marc Preußner auf die Ränge (beide 107 Netto-Schläge)

Im Anschluss wurde schön auf der Terrasse des Restaurants Althaus gefeiert, da einige Hotel-Übernachtungen gebucht hatten, soll es wohl auch etwas länger gedauert haben, was bei einigen zu Einschränkungen am Sonntag bei den folgenden Vierer-Clubmeisterschaften führen sollte…

Ein Glückwunsch allen Siegern und ein Riesen Dankeschön an unsere Frauen, die wieder mit einem sensationelles Halfway die Veranstaltung erst zu dem gemacht haben, was sie ist: Das Highlight eines jeden Eagle-Jahre!!!

ALLE ERGEBNISSE GIBT ES HIER -> LINK

 

      

 

 

Eagle Tour 2021 - Stop 5 im GC Mommenheim

Die Sieger des fünften Stops 2021 im Golfclub Mommenheim stehen fest:

1. Netto: Dieter Röll
2. Netto: Heiko Stenger
3. Netto: Udo Weiß
   
1. Brutto: Uwe Eckert
   
Longest Drive Gregor Schradi
Nearest to the Pin:   Jens Ohlert
Longest Drive 2 Bernd Thüsing
Nearest to the Pin 2:    Chris Fischer

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.